Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Pettstadt im Landkreis Bamberg  |  E-Mail: gemeinde@pettstadt.de  |  Online: http://www.pettstadt.de

Geschichte der Kindertagesstätte

Die Entstehungsgeschichte unseres Kindergartens

 

Am 11. Januar 1945 kamen Ordensschwestern der Vinzentinerinnen aus Köln-Nippes nach Pettstadt, um hier mehrere evakuierte ältere Frauen aus dem Rheinland zu betreuen. Sie konnten nach dem Kriege bleiben und nachdem ein Haus für sie gefunden wurde, übernahmen sie die ambulante Krankenpflege am Ort und eröffneten einen Kindergarten.

 

Für ihn wurde unter Bürgermeister Adam Krapp und dem Pfarrer Geistlichen Rat Franz Weber ein Neubau errichtet, was in den Monaten nach dem Krieg nur unter großer Mühe und vielen Opfern möglich war, der aber doch für die damaligen Verhältnisse als modern angesehen werden konnte. Am 08. Dezember 1945 konnte der Kindergarten unter dem Namen „Maria, Königin des Friedens" eingeweiht werden.

 

Schon bald nach der Eröffnung übernahm der Caritasverband der Erzdiözese Bamberg das Grundstück und seine Gebäude und richtete ein Kinderheim ein, für das nach und nach die Räumlichkeiten geschaffen wurden. Da auch das Kindergartengebäude benötigt wurde, entschloss sich die Kirchenverwaltung unter dem Pfarrer Geistlichen Rat Georg Peter, mit Unterstützung der Gemeinde unter Bürgermeister Josef Schleelein, zu einem Neubau mit Plätzen für 50 Kinder. Er konnte am 19. September 1982 eingeweiht werden und der Kindergarten, jetzt unter dem Namen „St. Anna", zog vom Gebäude hinter der Kirche in die Fabrikstraße um.

 

Einweihung Anbau 1994

 

Durch die Bevölkerungsentwicklung wurde eine dritte Gruppe nötig. Während den damaligen Hauptbau der Architekt Herbert Merz aus Hirschaid errichtete, übernahm die Planung und Erstellung des Anbaues das ortsansässige Architekturbüro Helldörfer-Werner. Die Weihe erfolgte am 02. Juli 1994, durch Prälat Hans Wich, Bamberg und Pfarrer Hermann Komnick.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einweihung Krippe 2009Nachdem sich die Gemeinde Pettstadt zum Bau einer Kinderkrippe entschlossen hatte begann die Planungsphase im Oktober 2008, die Bauphase im Februar 2009 unter Leitung von Architekturbüro Paptistella. Zum 01. 09.2010 wurde die Kinderkrippe termingerecht in Betrieb genommen. Die entstand in enger Kooperation von Gemeinde Pettstadt (Bürgermeister Jürgen Schmitt) und Kirchenstiftung (Pfarrer Wolfgang Schmidt).

 

Aufgrund der Unterbringung von Kleinkindern in auswärtigen Krippen, aber auch wegen weiterer Nachfragen interessierter Eltern ist man davon ausgegangen, dass die Kinderkrippe bereits zu Betriebsbeginn ausgelastet ist. Wegen der beruflichen und familiären Situation vieler junger Familien kann auch davon ausgegangen werden, dass der Bedarf von zwölf Plätzen langfristig besteht.

 

drucken nach oben