Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Pettstadt im Landkreis Bamberg  |  E-Mail: gemeinde@pettstadt.de  |  Online: http://www.pettstadt.de

Der Kindergarten, Räume und Außenanlagen

Grundriss Kiga 

 

 

 

 

Turnraum, Eingangsbereich, Flure, Garderoben

 

Kiga Turnraum    Kiga Flur   Kiga Garderobe

 

                      

Mit dem Schwinden natürlicher Bewegungsräume wird es für Kinder immer wichtiger, möglichst viele Gelegenheiten zu freiem Spiel, Rennen und Toben zu finden.

 

Die Kinder können während des Kindergartentages den Turnraum, die Halle, Garderoben und Flure nutzen. Sie finden hier den richtigen Platz für ihr bewegungsstarkes, selbstinitiiertes Spiel oder sie lassen sich auf wechselnde Spielangebote ein. So kann sie mal der Kaufladen oder die Bauecke im Flur anziehen, ein andermal reizt sie das Indianerzelt oder das Schulzimmer in der Halle. Ein besonders beliebter Platz ist der Turnraum mit seinen vielfältigen Möglichkeiten. Dort animieren Rollbretter, Matten, Matratzen, Holzbank und Trapeze zum Bau von Bewegungslandschaften.

 

 

Gruppenräume, Intensivräume

      

Kiga Mondgruppe    Kigas Intensivraum

   

 

 

Kiga Sitzecke     Sternengruppe 

 

 

Wollen sich Kinder zurückziehen, steht ihnen in den Gruppenräumen der entsprechende Platz zur Verfügung.

Sie finden eine Kuschelecke, die geheimnisvolles Licht durch das Stoffdach lässt; manchmal können sie über Wochen hinweg die Schaukelpferde und Hängematten zum Ausruhen, Beobachten und Kuscheln nutzen. In der Leseecke, mit ihren Sofas, können Kinder unter anderem mit ihren „Bilderbuchfreunden" in deren Phantasiewelt entschwinden.

Was entdeckt man noch in unseren Gruppenräumen/Intensivräumen?

 

  • einen Mal-, Bastel- und Knettisch
  • einen Teppich mit wechselndem Baumaterial
  • einen Tisch für Kartenspiele, Regelspiele ...
  • einen Platz für variable Spielangebote, so kann hier in einer Gruppe für ca. zwei bis drei Wochen eine Poststelle sein, die anderen nutzen diesen Platz für einen Friseursalon oder eine Werkbank...- je nach dem was die Kinder dieser Gruppe gerade beschäftigt
  • eine Nische für "Vater-Mutter-Kind-Spiele"
  • Tische für das gemeinsame Frühstück und eine Spüle, damit das benutzte Geschirr von den Kindern selbst abgespült werden kann
  • einen Schrank mit Eigentumsfächern, in dem jedes Kind für seine eigenen Sachen Platz finden kann
  • Schränke und Regale für Konstruktionsmaterial, Puzzle, Spiele ...
  • jeweils eine Küchenzeile zum Kochen und Backen mit den Kindern

 

 

Intensivraum für Entspannungsübungen, Personalraum

 

Der Intensivraum ist ein ruhig und harmonisch gestalteter Raum. Wir nutzen ihn in Kleingruppen am Vormittag für Entspannungsübungen, Phantasiereisen oder zum Vorlesen von Geschichten und Büchern.

 

Am Nachmittag steht er den Schulkinder zur Verfügung. Dort bietet er den Kindern vielfältige Möglichkeiten:

 

  • altersentsprechendes Spiel- und Lernmaterial (z. B. Computer)
  • Ruhe zum Entspannen, zum Musik hören, zum Lesen und vieles mehr

 

Im Personalraum finden am Abend die wöchentlichen Teambesprechungen statt, hier erholen wir uns in der kurzen Mittagspause und erledigen allerhand andere anfallende Arbeiten.

 

Zum anderen werden diese Räume aber auch für intensive Beschäftigungen mit Kleingruppen genutzt.

 

 

Waschräume, Keller, Büro

 

Kiga Buero

 

Natürlich gibt es ein Büro in dem Elterngespräche geführt und schriftliche Arbeiten erledigt werden. Wir haben Waschräume, einen Keller, der als Lagerraum dient und in dem die Waschmaschine und der Trockner für die wöchentliche Wäsche der Kinderhandtücher steht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Puppenwohnung

 

Kiga PuppenwohnungFür alle Kindergartenkinder, die Familie spielen wollen gibt es eine große Puppenwohnung. So treffen sich Kinder aus verschiedenen Gruppen über ihre gemeinsamen Spielinteressen und lernen sich näher kennen.

 

Übrigens! Unsere Gruppen haben offene Türen, d.h. die Kinder können in allen Gruppen spielen, sie können Freunde besuchen und nach eigenem Zutrauen ihre Erfahrungen erweitern.

 

                                                                                                  

Garten

 

Kiga Garten Roller   Kiga Garten Bruecke   Kiga Garten Dreirad

 

                                   

Die meisten Kinder lieben den Aufenthalt im Freien - uns ist auch allen klar, wie wichtig die Bewegung in frischer Luft ist,

 

  • wichtig, für die Gesunderhaltung unserer Kinder und die Steigerung ihrer Abwehrkräfte
  • wichtig, zum Sammeln lehrreicher Erfahrungen.

 

Sei es nun beim Schaukeln, Klettern und Rutschen (Körperwahrnehmung) oder beim Spielen und Matschen in Erde und Sand /Sinneswahrnehmung). Mit entsprechender Kleidung können Kinder beides voll genießen.

 

Im Obstgarten können wir das Blühen und Heranreifen der Früchte beobachten und uns über buntes Laub und eine gute Ernte im Herbst freuen.

 

Im Gartenbeet können diese Naturvorgänge noch intensiver erspürt werden. Wir säen, pflanzen, gießen und pflegen das Beet.

 

Im Sommer laufen wir gerne barfuss und in Badekleidung können wir das Wasser vom Löcherschlauch und der Wasserrutsche als Abkühlung genießen.

 

Im Winter erleben wir die Kälte, den Schnee. Warm verpackt in Skianzügen bauen wir Schneemänner und sausen mit Schlitten den Hügel hinunter.

 

 

Bewegungsbaustelle

 

Ausgediente Bierkästen, Dielen, Bretter, Autoreifen, Tücher, ein Baumstamm... liegen scheinbar als Gerümpel im Garten. Doch hier ist der Ort, der sich ständig verändert. Hier gibt es keine fertige Anlage - hier bauen Kinder (und sie bauen ständig um und weiter), hier gestalten sie aktiv, kreativ und phantasievoll ihre eigene Welt... eine Welt, die nie fertig wird...

 

 

 

 

drucken nach oben