Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Pettstadt im Landkreis Bamberg  |  E-Mail: gemeinde@pettstadt.de  |  Online: http://www.pettstadt.de

BürgerNet: Auch Pettstadt surft demnächst über das eigene Glasfasernetz

Glasfasernetz

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

herzlichen Glückwunsch! Sie haben mit Ihren Vertragsabschlüssen entschieden, dass in unserer Gemeinde ein hochmodernes Glasfasernetz gebaut wird.

 

  • Mehr als 60 Prozent der Bürger wollen das BürgerNet

 

  • Baubeginn ist im Sommer - Schon zu Beginn des Jahres 2017 sollen die ersten Pettstadter schneller und sicherer im Internet surfen, telefonieren und auch fernsehen können.

 

 

 

„Mit dem Bau des eigenen Netzes werden wir unabhängig von den großen Anbietern“, freute sich Pettstadts Bürgermeister Jochen Hack am Montagabend. Für den Bau des Glasfasernetzes investiert die Gemeinde rund zwei Millionen Euro. Die Kosten werden durch monatliche Pachtzahlungen refinanziert. Pächter wird die Stadtnetz Bamberg GmbH, eine Tochtergesellschaft der Stadtwerke Bamberg. Die Stadtnetz Bamberg wird den Kunden die Telefon-, TV- und Multimediadienste mit Downloadgeschwindigkeiten ab garantierten 100 bis aktuell 500 Megabit pro Sekunde liefern. Im Gegensatz dazu sieht das von vielen anderen Kommunen realisierte Ausbaukonzept nur Höchstgeschwindigkeiten von 50 Megabit vor.
Möglich werden diese Höchstgeschwindigkeiten, weil beim BürgerNet das Glasfaserkabel bis in jedes Haus verlegt wird: „Vorausschauend verzichten wir komplett auf das langsame Kupferkabel – somit ist gewährleistet, dass unser Glasfasernetz auch in Jahrzehnten noch dem Stand der Technik entspricht“, so Hack am Montagabend bei der Bekanntgabe des historischen Bürgervotums.

 

Um 19.00 Uhr gab Bürgermeister Jochen Hack den versammelten Bürgern den aktuellen Stand der bis dahin abgeschlossenen Verträge von 564 Stück bekannt. Erleichterung und Freude ging durch die versammelte Menge.

 

Anschließend standen die Bürgerinnen und Bürger noch lange bei Freibier und Gebäck beieinander und tauschten sich aus.

 

 

 

drucken nach oben